Gastbeitrag interne Verlinkung

Interne Links zur Optimierung der SEO-Website im Jahr 2020

Gastbeitrag von Thobias Lang –  Experte für Textkorrektur und Textoptimierung bei studi-kompass.com

Mit der internen Verlinkung wird der Verweis auf eine weitere Webseite derselben Internetpräsenz geliefert. Die Seitennavigation oder die Trefferlisten führen die Internetbesucher zum Ziel. Direkt im Text werden die internen Links gesetzt, die Relevanz der Website wird durch die interne Verlinkung gesteigert. Der gewünschte „Link Juice” und der gesuchte “Link Power” wird von der Hauptseite auf die Unterseiten weitergeleitet. Die Verweildauer der User auf der Website steigt an, eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) der Website ist ohne interne Verlinkung nicht relevant. SEO Gründe für die Verbesserung des Rankings der Webseitenbetreiber und die Steigerung der Nutzerfreundlichkeit sind zwei Gründe, die für die interne Verlinkung sprechen.

Die Platzierung der Links kann frei gewählt werden

Im Vergleich zu externen Links können interne Links flexibel platziert werden, die Anzahl der Verlinkungen wird frei gewählt. Keyword-Spamming muss bei den verlinkten Texten auf jeden Fall vermieden werden, die Anzahl, die Struktur und die Platzierung von internen Links erfolgt fachgerecht. Auf dieser intern verlinkten Webseite sollen sich die Besucher im Internet gut zurechtfinden. Zu viele interne Links können zur Stolperfalle werden, mehr als 400 Links bringen nicht nur die Internetbesucher aus dem Gleichgewicht, sondern auch die die Suchmaschinen. Die Standard Regel lautet, jede Link Power pro Link steigt an, wenn die Zahl der Links sinkt. Weniger ist mehr lautet die Seo-Devise zum internen Verlinken, einen entscheidenden Mehrwert liefern muss jeder Link. Themenrelevante Verlinkungen führen zum Ziel, der Besucher bekommt einen fachgerechten Einblick ins übersichtlich gestaltete Thema. Der erste Link wird von Google bei einer Mehrfach Verlinkung berücksichtigt; wenige Klicks sind wichtig, um von der Hauptseite zur Unterseite zu gelangen.

Wichtige Links von unwichtigen Links trennen

Als wichtig eingestuft werden Links von Google, wenn…

  • der Textanfang für die Platzierung geeignet ist.
  • im Hauptbereich der Seite und nicht in der Fuß- oder Seitenleiste der Link sitzt.
  • Farben oder Unterstreichungen als optisch wichtige Merkmale den Link betonen.
  • für die Webseite, auf der der Linkhinweis gesetzt wird, muss das Linkziel relevant sein.
  • die Besucherzahlen auf der verlinkten Seite hoch sein sind.
  • die Links auf der Webseite begrenzt sind.

Link Power gezielt als interne Linkstruktur einsetzen

Interne nofollow Links werden grundsätzlich zu vermieden, Link Power wird sonst nicht auf die verlinkten Seiten übertragen. Wertvolle Link Juice gehen verloren, wenn auf gar nicht existierende Seiten verlinkt wird. Das Optimierungspotential der Webseite wird durch die interne Verlinkung ausgebaut. Das Themengebiet ist umfangreich, wer bestimmte Tipps beachtet, findet sich leichter zurecht. Relevanz für die neue Seite zu schaffen wird leichter, wenn vor der Veröffentlichung neuer Inhalte des bereits bestehenden Contents überprüft wird, um das Ranking zu verbessern. Jede Unterseite wird durch das HTML-Sitemap mit zwei Klicks von der Startseite aus erreicht. Die Website testen lassen ist eine weitere Möglichkeit der Optimierung. Nach bestimmten Informationen sucht eine von dir ausgesuchte Testperson, ohne deine Webseite zu kennen. Wird die Testperson sofort fündig oder gibt es eine oder mehrere Schwachstellen bei der internen Verlinkung? Externe und interne Links sind am häufigsten auf der Startseite zu finden. Interne Links erzielen eine höhere Linkpower über Backlinks, wenn mehr link juice vererbt werden. Link juice vererben bedeutet nachzuvollziehen, wie sich der interne Link auswirkt. Die Bedeutung der Inhalte der Webseiten wird durch drei Verlinkungsformen bestimmt (eingehend, ausgehend, intern).

Exklusive interne Links werden dein Markenzeichen

Nicht jeder Link auf der Seite hat den gleichen Wert, Links mit einer hohen Klickwahrscheinlichkeit haben den gewünschten Mehrwert, weil sie mehr Linkjuice vererben können. Darauf kommt unter anderem an:

  1. Wo wird der erfolgreiche interne Link platziert?
  2. War es im Content Bereich oder in der Sidebar?
  3. Ist die Besucherzahl hoch oder niedrig?
  4. Passt die Integration des Links thematisch zum Content Thema?
  5. Gibt es einen eindeutigen Ankertext mit interner Verlinkung?
  6. Sind Short-, Mid- oder Longtailkombinationen als interne Verlinkung eingebaut worden
  7. Sind der Unterstrich oder die farbliche Hervorhebung gewählt worden, um den Link visuell sichtbar zu machen?
  8. Viele oder wenige interne Links konkurrieren um die User-Gunst

Fazit

Wahllos interne Links zu setzen, irritiert die Internetbesucher und die Suchmaschinen. Mit der gezielten Setzung der deutlich markierten Links, die anzahlmäßig begrenzt werden, lassen sich verlinkte Zeichen setzen, die der interessierte User durch mehr Klicks und eine lange Verweildauer belohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.