META-Angaben – Nutze die Macht! 

Endlich, deine Webseite bekommt die ersten Klicks. Du freust dich natürlich, ich kenne das Gefühl. Es ist schön, wenn die Beiträge gelesen werden die man geschrieben hat oder die ersten Kunden deinen Onlineshop besuchen. 

Doch du bist noch fleißig dabei deine Seite SEO zu optimieren. Du schaust die regelmäßig mit SEO-Tools wie beispielsweise Seobility deine technischen und inhaltlichen Schwächen an und optimierst so gut es geht. 

Nun kommt jedoch die Feinarbeit, die du vielleicht bisher vergessen oder einfach nur vernachlässigt hast – Die Meta-Angaben. 

Ehrlich gesagt habe ich die Macht dieser kleinen Textblöcke ebenfalls lange unterschätzt und immer wieder hintenangestellt. Doch seit mehreren Jahren habe ich viele positive Erfahrungen mit höheren Klickraten gemacht, daher konzentriere ich mich nun bei jedem Projekt um einwandfreie META-Angaben. 

Was sind META-Angaben? 

Mit den META-Angaben (oder auch META-Tags) kannst du der Suchmaschine Informationen zum Inhalt deiner Webseite geben. Als erstes konzentrieren uns nun auf den „Title-Tag“ und die „Meta-Description“. 

Mit diesen beiden Tags hast du die Möglichkeit das Suchergebnis zu beeinflussen. Der aussagekräftige Title-Tag, der den Inhalt der Seite beschreiben soll, ist sogar ein Ranking Faktor. 

Neben dem normalen Text im Titel und in der Beschreibung, ist es auch möglich einige Sonderzeichen in den Texten unterzubringen. Ein schöner Pfeil, ein Stern oder ein Haken, heben dein Suchergebnis hervor und können neben der Aussagekräftigen Beschreibung die Klickrate noch mehr erhöhen. Eine Liste der verfügbaren Sonderzeichen für die Suchergebnisse findest du auf der Webseite von xire.

Was musst du tun? 

Falls du WordPress benutzt, kannst du auf Plugins wie beispielsweise das AddMetaTags Plugin zurückgreifen. Nachdem du dieses Plugin aktiviert hast, hast du die Möglichkeit für jeden Beitrag und jede Seite deinen eigenen Title-Tag und deine eigene Beschreibung (META-Description) hinzuzufügen. 

add-meta-tags
add-meta-tags
Entwickler: George Notaras
Preis: Kostenlos

Für andere bekannte CMS-Systeme wirst du ebenfalls die Funktion oder eine Plugin-Möglichkeit finden. Solltest du deine Webseite selbst umgesetzt haben kannst du die Tags manuell in den Kopfbereich deiner Seite einbauen. 

Egal ob die Ausgabe über ein Plugin erfolgt, oder ob du die Tags manuell einbaust, das Ergebnis sollte ungefähr so aussehen: 

<meta name="NAME" content="INHALT" />

Der Title-Tag 

Den Title-Tag schreibst du wie eine Überschrift.  Der Titel Tag wird als Titel des Suchergebnisses angezeigt. Wichtig dabei ist – Jede Seite sollte einen individuellen Titel besitzen.  

// Der Titel-Tag wird folgendermaßen eingesetzt:
<meta name="title" content="Der Titel der Webseite" />
// Oder der Titel wird vorgegeben
<title>Der Titel der Webseite</title>

META-Title Tag

Am besten bringst du hier auch noch einmal ein wichtiges Keyword ein und positionierst es nach Möglichkeit direkt am Anfang des Titels. Halte dich beim Title-Tag kurz, damit der Titel nicht abgeschnitten wird. Ich verwende in der Regel zwischen 50 und 60 Zeichen. 

Die META-Description 

In der Beschreibung kannst du über den Inhalt des Beitrages / der Seite oder beispielsweise das Produkt schreiben. Auch wenn die META-Description nicht als Rankingfaktor dient, kann Sie die Klickrate positiv beeinflussen. 

// Die Beschreibung wird folgendermaßen eingesetzt:
<meta name="description" content="Die Beschreibung der Webseite" />

META-Description Tag

Bei der META-Beschreibung hast du mehr Zeichen zur Verfügung als beim Titel. Jedoch solltest du auch hier versuchen dich so kurze zu fassen, dass der Text nicht abgeschnitten wird. 

Falls – wie beispielsweise in einem WordPress-Blog – ein Datum übergeben wird, oder wie im Falle vieler Shop Systeme eine Produktauflistung (Bsp.: 1 – 10 von 200) gehen die noch ein paar Zeichen verloren. 

Ich selbst versuche bei der META-Description nicht mehr als 130 – 150 Zeichen zu verwenden, je nachdem ob das Datum oder weitere Infos übergeben werden. 

Diese META-Angaben solltest du ebenfalls nutzen 

Content Type / Language 

<meta name="language" content="DE" />

Damit die Suchmaschine weiß, in welcher Sprache deine Seite verfasst ist, solltest du den Meta-Tag „Content Type / Language“ verwenden. Du kannst diesen Tag einfach auf jeder Seite einbinden. 

Author 

<meta name="author" content="David Engemann" />

Unter diesem Tag kannst du Angaben zum Autor, beziehungsweise zum Ersteller dieser Seite angeben. 

Robots 

<meta name="robots" content="noindex, nofollow" />

Mit dem META-Tag Robots hast du die Möglichkeit der Suchmaschine die Indexierung zu verbieten, oder eine Seite vom Crawling auszuschließen. 

Ich nutze den Robots-Tag ausschließlich in Fällen, wo ich eine Seite von der Indexierung durch die Suchmaschine ausschließen möchte (Admin-Seiten, Testumgebungen, etc.). 

Der umstrittene Keyword-META-Tag 

<meta name="keywords" content="Stichwort, Stichwort" />

Die große Suchmaschine Google ignoriert diesen Tag inzwischen völlig. Dies ist sicher mit der Tatsache zu begründen, dass Webmaster hier nicht immer ehrlich waren und sowohl nicht relevante Keywords und riesige Keyword-Listen untergebracht werden. 

Um es vorweg zu nehmen – ich nutze den Keyword-Tag gar nicht mehr. 

Trotzdem, immer wieder lese ich Diskussionen in denen die Verwendung des Keyword-Tags immer noch empfohlen wird. Dies wird oftmals mit kleineren Suchmaschinen begründet, die die Keywords nach wie vor als geringen Rankingfaktor ansehen. 

Da es sehr aufwendig ist, jede Webseite mit vernünftigen Keywords auszustatten und gerade bei größeren Projekten eine echte Mamut-Aufgabe wird, rate ich von der Verwendung ab. Ich konnte keine positiven Effekte bei der Verwendung dieses Tags feststellen. 

Warum die META-Angaben so mächtig sind

Es hat mehrere Vorteile die META-Angaben zu optimieren, als erstes ist es natürlich am wichtigsten, dass die Suchmaschine genau weiß, was Sie auf deiner Seite findet.

Des weiteren kann sich die Klickrate deiner Suchergebnisse deutlich verbessern wenn der Titel und die Beschreibung entsprechend angepasst sind. Es kann sich anbieten in den Titel oder in die Beschreibung eine Aufforderung einzuarbeiten. Beispielsweise „Jetzt lesen!“ oder „Mehr Informationen ansehen!“.

Ein passendes Keyword im META-Title wirkt sich ein wenig auf das Ranking aus und kann deiner Seite, dem Produkt oder deinem Beitrag einen kleinen Schubs verleihen.

Wie handhabst du deine META-Angaben?

Ich freue mich immer über Feedback oder Anregungen zu meinen Beiträgen.

Welche Wichtigkeit haben die Meta-Angaben in deinem Projekt? Hast du andere Erfahrungen gemacht? Fehlt dir etwas in diesem Beitrag?

Möge die Macht mit dir sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.