NSC 2018 | #1 Report – Nischenfindung, Analyse, Planung

Die Nischenseiten-Challenge 2018 ist nun im vollen Gange. Ich habe meine Nische gefunden und dank dem Feiertag in der ersten Woche, blieb mir ein bisschen Zeit um mir weitgehend Gedanken um das neue Projekt zu machen. Es blieb sogar noch Zeit um bereits mit dem nächsten Schritt zu beginnen.

Die Nischenfindung viel mir, wir bereits erwartet, nicht leicht. Ich habe sehr viele Interessen und musste mich zwischen technischen Themen, die mein Alltagsleben schon aufgrund meines Berufs in der IT bestimmen und Nischen-Themen aus meinen Hobbys entscheiden.

Meine Fortschritte der ersten Woche

Dank des Feiertags in der ersten Woche, blieb mir zum Start der Challenge genug Zeit die ersten Dinge zu erledigen. Die Fortschritte in den nächsten Wochen werden vermutlich nicht so rasant sein. Jedoch freue ich mich über die Ergebnisse der ersten Woche:

  • Nische gefunden
  • Domain registriert
  • Design-Grundgerüst erstellt
  • Textentwurf für die Startseite geschrieben

Meine Nische

Jeder erwartet jetzt ein technisches Thema, aber das wird es nicht. Außerdem erwartet jeder, dass ich mich nach ausführlicher Analyse für mein Nischenseiten-Thema entschieden habe – habe ich nicht. Nun wird jeder denken ich habe mich für das Thema entschieden, dass das größte Potential hat um damit Geld zu verdienen – Ich muss euch enttäuschen.

Ich habe die Reihenfolge geändert. Ich habe mich auf mein Bauchgefühl verlassen und das Nischen-Thema ausgewählt, dass mich am meisten begeistert. Erst anschließend habe ich die Keyword-Analyse gemacht.

Und auch wenn es üblich zu sein scheint, dass das Thema am Anfang noch zurückgehalten wird, möchte ich diesen Trend durchbrechen und alle Informationen mit euch teilen. Das könnte natürlich der Sargnagel für meine Idee sein, falls mir jemand die Idee klaut und sie besser umsetzt. Andererseits wäre ich dann selbst schuld, weil ich meine Idee dann nicht gut genug umgesetzt hätte. Und außerdem: Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Eines meiner Hobbys ist Musik. Nicht nur sie zu hören, sondern auch welche zu machen. Seit einigen Monaten singe ich (ja! der NERD) tatsächlich auch noch einmal die Woche in einer Musikschule. Wenn ich Musik höre und das gesangliche im Vordergrund steht bin ich besonders an a Cappella Musik interessiert. Das Interesse daran begann bereits in jungen Jahren mit der Musik der Wise Guys. In den letzten Jahren habe ich weitere a Cappella Bands lieben gelernt, die fantastische Musik machen.

Nun mag sich der ein oder andere Fragen wie man mit einer Musikrichtung einen Internetauftritt erstellen möchte, der profitabel ist. Darüber habe ich mir bereits einige Gedanken gemacht – Diese folgen jedoch erst in der Woche, in der es um die Monetarisierung der Nischenseite geht.

Die Analyse

Die Nische ist nicht “riesig”, das gebe ich zu. Ich bezweifele auch das es, egal wie viel Mühe ich mir gebe, in 6 Monaten möglich sein wird vor dem Wikipedia-Eintrag zu landen. Aber es gibt einige andere Keywords die ein großes Potential haben.

Screenshot KWFinder

Bild: Screenshot KWFinder.com

So beispielsweise Kombinationen aus Keywords mit den a Cappella Gruppen oder sogar nur einzelne Sänger und Songs. Die passenden Inhalte dafür zu erstellen, wird allerdings keine einfache Aufgabe. Wer ein paar a Cappella Begriffe durch die Keyword-Tools jagt, wird schnell sehen das viele Long-Tail-Keywords ein großes Suchvolumen haben und genau auf diese werde ich mich konzentrieren.

Bei der Analyse habe ich mich natürlich auch die Top-Rank Seiten angesehen. Dabei fällt als erstes auf, dass viele Webseiten noch ein sehr altes Design und alte Technik verwenden. Auch die Inhalte sind oftmals schwach und nicht wirklich interessant für den User – also Dinge, die ich besser machen kann und muss.

Die Domain

Nicht viele geben der Domain einen so hohen Stellenwert, ich halte den Domainnamen jedoch für sehr wichtig. Ein Keyword in der Domain ist für mich Pflicht.

Wie gut das “a-cappella-musik.de” noch frei war. Da ich bei meinem Webhoster netCup noch einige Inklusiv-Domains frei habe, habe ich diese Domain also kurzerhand registriert und sofort WordPress als CMS installiert.

Das Design

Da ich mich insgesamt sehr viel im Web-Bereich bewege und nebenberuflich Webseiten gestalte ist das Design natürlich nicht von der Stange, sondern selbst erstellt. Im Moment befindet es sich noch in der Roh-Fassung.

a-cappella-musik Screenshot

Bild: Designentwurf a-cappella-musik.de

Ich bin mir aber schon sicher wie der Aufbau sein wird. Es gibt ein Design mit Sidebar. Es soll übersichtlich sein. Und ein wiedererkennbares Logo soll den Kopf der Seite zieren. Ich möchte aber nicht zu viele Stunden in die Gestaltung stecken, sondern mich früh auf die Inhalte konzentrieren, weshalb es am Ende sehr simpel ausfallen wird. Dabei werde ich mich weiter von Nischenseiten-Templates inspirieren lassen.

Ein Screenshot des Endergebnisses wird im nächsten Report folgen.

Der Text

Der Text der Startseite ist natürlich sehr wichtig. Nicht nur fürs Ranking, sondern natürlich auch für den User. Außerdem soll es von der Startseite aus sofort an die Inhalte gelangen, die ihn interessieren, daher gibt es viele Unter-Verlinkungen.

Dabei fiel mir auf, dass die Nische doch größer ist als gedacht und ich musste mir schon die ersten Kategorien für die (noch nicht erstellten) Artikel überlegen.

Mein Zeitplan für die Nischenseiten-Challenge

Ich orientiere mich bei der gesamten Planung an dem Zeitplan von Peer. Die Aufgabe der ersten Woche habe ich, für meine Ansprüche, erfolgreich umgesetzt.

Woche 1 Der Start – Nische finden, Domain registrieren
Woche 2 Design und Technik
Woche 3 Inhalte erstellen
Woche 4 Weitere Inhalte und „Launch“ der Seite
Folgende Monate Optimierung, weitere Texte, Analyse, Monetarisierung

Je nach Fortschritt werde ich für jeden Monat neue Pläne machen und die Umsetzung dokumentieren. Bei der Analyse und dem verfolgen der Ranking greife ich auf das SEO-Tool von Seobility zurück.

Der Aufwand: In der ersten Woche habe ich nun gute sechs Stunden in das neue Projekt investiert.

2 Kommentare

  • Flo sagt:

    Hallo,
    das hört sich sehr interessant an. Singen ist so ein Bereich, indem ich mich gar nicht auskenne. Bin deshalb sehr gespannt!
    Was mir aber nicht ganz klar ist: Welche Inhalte wirst du denn erstellen? Die Songtexte? Tipps zum Singen?
    (Aber keine Angst: Ich nehm dir die Nische nicht weg. 😉 )

    Grüße
    Flo

    • David Engemann sagt:

      Hi Flo,
      ich habe mir bereits einige Themen aufgeschrieben über die ich schreiben möchte. Dabei geht es in erster Linie um verschiedene a cappella Gruppen und wissenswertes über das Thema „a Cappella“.
      Ich bin schon auf deine Nische gespannt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.